Freitag, 15. April 2016

Was fehlt?

Donnerstag, 7. April 2016

Darf ich für Sie stümpern?

Ich war in letzter Zeit wirklich oft essen, eine Zeit lang sogar täglich.

Ich frage mich jetzt allerdings immer öfter: wann genau wurde in der Speisegastronomie auf das Konzept der ungelernten Hilfskräfte im Service gesetzt?
Wann wurden all die HoFas durch talentfreie d-i-y Aushilfen verdrängt?
Bei den Preisen, mit denen ich gewöhnlich in der Gastronomie konfrontiert werde, sollten doch eigentlich auch die Kosten fürs gelernte Personal möglich sein, zumindest dann, wenn ich den meist dargebotenen Wareneinsatz betrachte, und die sich für den Gastronomen rechnende Fisting Faustformel: Selbigen Wareneinsatz mal drei, annehme.
Von den Getränkepreise die auch meist nach diesem berechnet werden, wenn nicht deutlich drüber, ganz zu schweigen.
Aber das bezahle ich ja, auch gerne, wenn dafür das Gesamtpaket stimmt.

Nun trinke ich, außer Whisky, keinen Alkohol, nicht mal mehr die hessische Muttermilch: Apfelwein, zumindest nicht öfter, als ein bis zweimal im Sommer.
Deswegen trinke ich gewöhnlich alkoholfreies Bier, das irgendwie immer in einer Flasche an den Tisch gebracht wird.
Alkoholfreies gibts in der Gastronomie offensichtlich aus Prinzip -und vermutlich aus Kostengründen- nicht aus dem Fass.

Das wäre ja sogar zu verkraften, wenn nicht immer der Kellner oder sein weibliches Pendant, die Kellnerine(?) lustlos, dafür mit mächtigem Schwung, einen Schuss der Flüssigkeit stürzend aus der Flasche kippten und diesen dann im Glas zu reinem Schaum umwandelten.
Magie der sinnfreien Sorte!

Danach stellen sie das Geschundene im Glas vor den Gast - in diesem Fall: mich.
Sie gucken dabei auch noch stolz, fast so, wie ein Kleinkind, das mit dem Finger auf den selbstgemachten Haufen im Wohnzimmer zeigt und enthusiastisch verkündet: Kacka, Kacka1!!111!.
Und so ähnlich finde ich diese unprofessionelle Gehabe auch - Kacka!

Zum Glück kann man sich auch meist darauf verlassen, dass diese definitiv ungelernten Kräfte einem den Teller gerne mal von links anreichen, während ich hoffnungsfroh nach rechts blicke.
Das sorgt dann auch immer gerne mal für Beinahe-Kollisionen und einfach einen starken Schub Scham, der meist aber zügig von aufkommendem Zorn verdrängt wird.
Beides definitiv keine Appetitanreger.

Und ich spreche hier nicht vom anatolischen Dönermann um die Ecke oder dem pakistanischen Pizzaladen mit angeschlossenem Bringdienst.
Es sind dies durchaus Gaststätten mit Stoffservierten und Menschen, die in Lakaienkostümen dilettantisch ihrem Tagwerk nachgehen.

Was ich in einer Kneipe (noch) akzeptabel finde, die studentische Hilfskellnerine mit üppiger Oberweite und intellektuellem Habitus oder den Maschinenlandwirtbauer hinterm Zapfhahn, ist mir inzwischen ein wahres Gräuel in der Speisegastronomie.

Mahlzeit, Ihnen Ihr Blödbabbler - Fresssack und Maulheld.

Mittwoch, 23. März 2016

Kurze Durchsage.

Aufgrund einer -für meine Mutter und mich- immer noch sehr schweren Zeit, fehlt mir im Moment meine böswillige Leichtigkeit oder eine echte Motivation etwas zu schreiben.

Aber, ich werde mich die nächste Zeit zwingen und wenigstens ein paar Whiskytastingnotes ins Blog stopfen.

Ich entschuldige mich an dieser Stelle auch bei meinen lieben Blognachbarn dafür, dass ich lange nicht bei euch geschrieben oder gelesen habe.
Wird wieder anders, versprochen!

Ihnen Ihr Blödbabbler

Montag, 11. Januar 2016

Elterntraum?

Ich habe mich schon immer gefragt, wie man die kleinen Monster am besten aufbewahrt, falls es an Platz in der heimischen Höhle mangelt.


Dank eines Discounters ist mir das Konzept etwas klarer geworden!
Für diesen Ansatz gibts dann gute

von mir.

Dienstag, 29. Dezember 2015

R.I.P. Lemmy

Ein Urgestein des Metal ist nicht mehr. :-(

Zwei Tage nach seinem 70 Geburtstag starb Lemmy Kilmister und hinterläßt uns unsterbliche Werke und die banale Erkenntnis, dass alles vergänglich ist.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

...,heißa dann ist Minionstag

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Einmal werden wir noch wach...

Die wonnigen Tage rücken näher, jene, an denen sich der Dauerstress des Glücklichseins und eines amoklaufenden Konsumrauschs Bahn brechen und für knisternde Stimmung unterm Baum sorgt.
Zum Glück haben wir keinen Baum und auch keine religiöse Verpflichtung, sodass wir es etwas lockerer angehen lassen dürfen.

So mampften wir letzten Samstag, beim Italiener um die Ecke des Nachbarkaffs, vorzügliches, da der Kochschlingel dort sein Handwerk tatsächlich beherrscht.
Gutes Essen ist etwas, das die Laune beherzt ansteigen lässt, da kann dann auch eine abschließende üppige Rechnung nicht gegen anstinken.
Obwohl ich beim nächsten Mal dennoch gerne mal verstehen will, wieso die Rechnung jedes Mal wieder 10 Euro teurer ausfällt, als beim vorherigen Besuch.

Anschließend war noch eine kleine Whiskyverkostung angesetzt, leider fielen der Herr KausD und PausD aus, da die fiesen Fernsehsendungen, die noch bis zum Jahresende gedreht werden mussten, Herrn KausD zu stark ermüdet hatten.
Oder wars doch das Spiel von Schalke?
Auch -die ebenfalls geladene- Frau CausD zog es stattdessen vor, in Nürnbergs großem Kino der dunklen Seite der Macht zu erliegen und war damit entschuldigt und absent.

Dafür war der geschätzte Herr AausB inzwischen aus dem Land der Muscheln & Fritten zurück, gab aber Magenprobleme vor um sich nicht zu vieler Proben widmen zu müssen. *eg*
Frau IausL und Herr AausL, die bereits beim Italiener mit uns gespeist hatten, rundeten(hihi)die Ansammlung ab.
Herr AausL war sogar so entspannt, dass er kurz auf dem Sofa verschied und erst wieder bei rauchigen Aromen die seine Gattin absonderte, also genauer der Whisky, nicht sie, zum Leben erweckt wurde.
Da Herr AausB, als alter Weltenbummler, immer bizarre Dinge mit sich führt, beglückte er uns mit einer Tafel Fazer Salmiakki, einer Milchschokolade mit Salmiak(Lakritz)füllung. Hjam.
Da ich bereits eine Probenflasche Salmiakki Likör, einem Getränk, das nach flüssigem Lakritz schmeckt, sowie eine Buddel Koskenkorva Valhalla beschenkt wurde, konnte mich diese weitere finnische Bringsel nicht erschrecken.

Ich frage mich allerdings, ob die Finnen deswegen so hohe Selbstmordraten haben oder trotzdem.

Nachdem wir nun lediglich zwei Verkoster waren, der Herr AausB nahm nur eine Probe zu sich, geriet das Verschnuffeln und Verkosten irgendwie in den Hintergrund.
Trotzdem gabs ein paar frisch erbrochene Flaschen zum Erguss.
Wir starteten mit dem Glendalough Single Grain Double Barrel Whiskey, einem leichten Grain aus Irland, den ralfy recht ansprechend vor kurzem besprochen hat.
Es folgten der Christmas Malt 2015 aus dem Hause der Whisky-Doris, sowie eine Abfüllung eines jungen Ardmore, des unabhängigen holländischen Abfüllers van Wees aus der Ultimate Reihe.
Und, weil ich gerne an einem Standard-Lagavulin süffele, fand ich die Idee, diesen gegen eine junge und stärkere Abfüllung eines Lagavulin -namens Classic Islay, abgefüllt 2015 von Jack Wiebers Whisky World- zu verkosten, durchaus ansprechend. Leider kam es aber nicht mehr dazu, sodass wir lediglich beim jungen Lagavulin blieben.

So fuhr -der immer nüchterne- Herr AausL zwischenzeitlich und dankbarerweise die Ms. in den Stall zur Weihnachtsfeier, damit auch sie dem Alkohol und ähnlichem zusprechen konnte.
Sie hatte zwar zuvor an jedem meiner Gläser kurz genippt, aber dies war quantitativ nichts, um die Leber zur echten Arbeit anzukurbeln.

Wir Zurückgebliebenen Übrigen nutzten den Moment um uns -gehässig wie wir sind- das neueste Video des Sprosses, des Mannes, der Frau mit dem größten Whiskyversandhandels in Deutschland, anzusehen.
Und, weil wir nun schon bei Komödien waren und auch der Ms.Blödbabbler-aufs-Land-Verbringer heil zurück war, erfreuten wir uns an den ersten Takten der neuen Serie von Sam Raimi, mit dem Ich-hätte-König-sein-können Schauspieler Bruce 'Evil Dead' Campbell :Ash vs. Evil Dead.

Da ich allerdings ein garstiger Gastgeber bin - der es wirklich gut fand, dass die beiden aus dem Örtchen L. ihre Hunde bei Freunden geparkt hatten- zog es selbige (Frau IausL und Herr AausL, nicht die KöterWuffis ) zügig von den Trögen des Schnapses fort und Herr AausB klettete sich an sie bis zur Straße. Wech warn se.

Tjo, ich fands schön, auch wenn meine Whiskyauswahl nicht als wirklich gelungen betrachtet werden kann.
Mir schmecken sie zwar alle und zunehmend besser, aber den Geschmack der werten Frau IausL hats nicht wirklich erwischt; war der junge Lagavulin für den Herrn AausB und seinen Magen vermutlich auch nicht so klug. Vielleicht hätte ich ihm lieber einen Valhalla ... :-D
Ich wollte ja noch einen Glen Grant 22 Jahre sowie einen Stronachie 10 öffenen, bzw. was immer gewünscht war, aber Frau IausL bremste diesen Aktionismus ein - Danke, bleibt mehr vom guten Stoff für mich. :-D

Heute, beim mutigen Versuch in der Stadt um die nächsten Tage ohne geöffnete Geschäfte ernährungstechnisch zu überstehen, begriff ich wieder was mich genau an meinen Mitmenschen stört, zumindest meistens.
Es ist schlicht ihre dämliche Existenz, bzw. dass sie diese gerade dort ausleben wollen oder müssen, wo ich versuche zu atmen.
Ich verstehe sowieso nicht, was an der demographischen Kurve, und einer weniger besiedelten BRD, spezieller weniger besiedelten Rhein-Mail Gebiet schlecht sein soll.
Ich brauche keine Anzahl Menschen pro Quadratmeter, die selbst der Legehennenverordnung Hohn spricht, sondern freue mich auf etwas Armfreiheit.
Diese steht übrigens in genauem Gegensatz zur augenblicklich exekutierten Ellenbogenfreiheit unserer Gesellschaftsdarsteller.

Meine Mitmenschen fahren schon an gewöhnlichen Tagen Auto, wie Schuhmacher Ski, sodass man mehr damit beschäftigt ist diesen auszuweichen, schlicht nur zu reagieren als zu agieren.
Wenn sie aber auch noch konsumrauschigen Tunnelblick und den fröhliche Weihnachts-Druckpunkt im Nacken haben, beschleicht einen das mulmige Gefühl einem Japaner in seiner Zero kurz vor dem Aufschlag zusehen zu dürfen. Banzai!
Und es tröstet mich herzlich wenig, dass man sich inzwischen -dank Smartphonezombies allenthalben- bereits ganzjährig in einem Hohlkopfkugelgewitter von jüngerschem Ausmaß, stetig gespeist durch einen autistischen Imperativ, zu befinden scheint.

Egal, ich habe unsere Nahrungsmittel gesichert, der Wildlachs, der Platz zwei bei der alten Tante Ökotest belegte, harrt seiner Verzehrung am morgigen Abend; und ich bin mal gespannt, ob er Nematoden zum Spielen dabei hat.

Als ich vorhin nochmal den Artikel bei Ökotest zum Lachstest nachlas, musste ich immer noch über einen Sachverhalt den Kopf schütteln, der bei den Zuchtlachsen(bei Zuchtfisch allgemein) zum Tragen kommt.
Es geht um den Stoff Ethoxyquin, der zwar seit 2011 in der EU als Pflanzenschutzmittel nicht mehr zugelassen ist, aber weiterhin als Futterzusatzstoff gegeben werden darf.
So kann man nachlesen, dass mangels Daten zu seiner Giftigkeit die EU dem Pestizid die Zulassung entzog, was es aber natürlich nicht als Beifutter für Nahrungsmittel(produktion) ausschließt. m(
Da aber -auch dank Braunkohleemissionen- die meisten Zuchtfische in Deutschland inzwischen Quecksilber einlagern, obwohl es eine nicht sehr kostenaufwendige Möglichkeit zum Behuf der Quecksilberemmision bei der Verbrennung von Braunkohle gebe, macht das bisschen Ethoxyquin wahrscheinlich den Kohl auch nicht mehr fett.
In diesem Zusammenhang, offenbarer und erfolgreicher Lobbyismus, ist auch das Ärgernis zu sehen, dass das ZDF das Lobbyradar einstellt.
Man schämt sich in diesem Zusammenhang nicht, davon zu sprechen, dass die Kohle sonst nicht für Fussball EM und Jugendkanal reichen würde. My ass! Eventuell eine Sendung mit der ukrainischen Sirene weniger, oder eine parallele Sportübertragung und schon ist die Kohle drin.

Als passendes Lied zur Weihnachtsstimmung bot sich -mein Gemüt beim Weg zum Einkauf aufgreifend, jenes während der Zeit, als ich mich durch meine Mitmenschen wühlend, schwitzend und slalomisierend kämpfte- temper, temper von Bullet for my Valentine an.

Allen die mir nicht auf den Sack gehen ein paar schöne Tage, möge der Saft mit euch sein...Blödbabbler... Ende.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Tage der Dummheit & des Verfalls

Momentan ist irgendwie der Wurm drin, neben einer notorischen Unlust etwas zu schreiben habe ich mir ein paar neue Handicaps eingehandelt, die dem Faulsein argumentativ auch Vorschub leisten.
So ist ein Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich C6 echt nervig, neben Problemen wie Kopf-und Nackenschmerzen hat es dabei leider auch die drei Finger (Ring-Zeigfinger) der rechten Hand in Mitleidenschaft gezogen, die nicht immer so wollen, wie ich es mir vorstelle.
Ich bin mehr am Korrigieren der Buchstaben, denn am Schreiben.

Passenderweise schnitt ich mir dann beim dümmlichen Spülversuch an einem zerbrechenden Glas noch den Daumen und den Zeigefinger der linken Hand schön tief auf. Gab zwar keinen Theodor Fontane Blutfontäne, aber, dass was dennoch rauskam hat mir auch gelangt.
Am Abend habe ich mir dann beim faul–auf-dem-Sofa-liegen noch mit einem der lädierten Finger irgendwie ans oder ins Auge gepackt, der darauf kommende stechende Schmerz ließ mich vermuten, ein wenig der Splitter sei nun vom Finger ins Auge, also eben dort angekommen. Fremdkörpergefühl und tränendes, kratzendes Auge war am nächsten Tag ein klarer Fall für den Augendoc.
Der klappte mein Oberlid um, etwas das ich nicht so oft brauche und wischte mit Watte drüber, wobei er einen Fremdkörper entfernte. Es gab noch Augentropfen der antibiotischen Art und einen warmen Händedruck. Am nächsten Morgen -gegen Abend des Vortages begann das Fremdkörpergefühl erneut- fischte ich durch das mutige Herunterziehen des Oberlids über das Unterlid einen weiteren harten Fremdkörper ab.

Da dies als Gesamtsituation eher unbefriedigend war, suchte ich den Doc erneut auf - und schon war mein Oberlid wieder umgeklappt. :-/
Zusätzlich zu den Augentropfen gabs dann noch künstliche Tränenflüssigkeit, ein Gleitgel für die Augen quasi. Und siehe da, nun nach einer guten Woche sind die Beschwerden weg.

Momentan, nachdem auch die linkshändischen Schnippelfinger wieder zugewachsen sind und nur ein wenig Grind und tote Haut noch leicht stören, ist einzig noch der Bandscheibenvorfall mal stärker , mal weniger stark präsent und versaut mir den Tag.

Deswegen sind meine Online-Zeiten noch limitiert und eher dem Broterwerb zugebilligt, denn dem zweifelhaften Vergnügen der Verfüllung eines Blogs mit meinen nichtigen Gedanken.
Dabei gäbe es einiges zu bemerken, Arschlöcher die in Legion auftreten und ihr schäbiges Handeln mal mit der Religion, mal mit der Angst davor begründen wollen, beispielsweise.

Aber für fulminanten Furor benötige ich etwas mehr gesundheitliche Stabilität und die Lust oder Hoffnung etwas ändern zu können, egal wie klein es auch sei.
Momentan ist die einzige Änderung aber, die ich sehe und spüre, dass mein Nacken zu schmerzen beginnt und ich deswegen mal zügig aufhöre mit Vor-dem-PC-sitzen.

Dennoch gilt: Ich komm' wieder keine Frage, Bandscheibenvorfall ist nicht alle Tage. ;-)
Ihnen Ihr Blödbabbler

Ein Blog Mirror steht unter

wordpress zur Verfügung.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

versteh ich nicht,
ist doch seit eh und je das grundkonzept von religionen.
bonanzaMARGOT - 3. Mai, 19:41
@shhhhh Die sich ja –zumindest(...
@shhhhh Die sich ja –zumindest( anfangs)- als...
bloedbabbler - 20. Apr, 12:02
Herr Lo
hat Recht. Religionen sind, neben der Politik, eines...
pathologe - 19. Apr, 09:39
Die Kirche des Fliegenden...
Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters vielleicht.
Shhhhh - 18. Apr, 10:49
Ich vermute...
... Religionen werden von Cleverles gemacht, denn die...
bloedbabbler - 17. Apr, 11:15
Ohne Dummies gäbe...
Ohne Dummies gäbe es keine Religionen. GLAUBE...
Lo - 17. Apr, 10:21
Den habe ich beflissentlich,...
... wegen möglicher Rechtsverletzung (zeigen eines...
bloedbabbler - 16. Apr, 10:54
.... der untere Teil...
.... der untere Teil der Titelseite & Autoren?
wvs - 15. Apr, 23:44

Blödbabblers Favoriten

Meine Kommentare

Dankeschön an...
@Neonwilderness und Sebastian für die hilfreiche...
spiegelei - 27. Apr, 10:46
Gut für sie,...
...mein lieber Herr shhhhh, dass wir heute nicht mehr...
Shhhhh - 26. Apr, 11:50
Hallo, Herr Lo,...
... sehr schön - man kann nie genug blogs haben....
spiegelei - 26. Apr, 11:43
@shhhhh Die sich ja –zumindest(...
@shhhhh Die sich ja –zumindest( anfangs)- als...
bloedbabbler - 20. Apr, 12:02
Ich vermute...
... Religionen werden von Cleverles gemacht, denn die...
bloedbabbler - 17. Apr, 11:15
Den habe ich beflissentlich,...
... wegen möglicher Rechtsverletzung (zeigen eines...
bloedbabbler - 16. Apr, 10:54
Wenn sie, mein lieber...
Herr Shhhhh sich in den 20 Jahren ein paar der notwendigen...
bloedbabbler - 12. Apr, 11:24
:D
Netter Einfall, dafür spuckt einem dann -für...
bloedbabbler - 12. Apr, 11:09

Suche

 

Status

Online seit 2627 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Mai, 19:41

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Web Counter-Modul


*plonk*
Bilder und Grafiken
Erkenntnisse eines blödbabblers
Gedanken, eigene und fremde
Gelesen & Geglaubt
Gewusst wie
Grotesk-Protest
Leben, merkwürdiges
Lebenswasser
Lebenswasser Übersicht
Little Helpers
Musik...zwo...drei...vier
Phrasen, gedroschene
Reimische Frohnatur
Videos
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren