Dienstag, 25. Juli 2017

Ein Accessoire

Nachdem gestern das Thema gar heftig und ärgerlich war, gibts heute als Ausgleich was fürs Herzelein.

Ich habe am Wochenende beim Einkaufen der besten aller Mses. eine neue Handtasche gekauft.
Agnes und Fluffy, oder Flauschi wie er in der deutschen Synchro heißt, gehen immer.

Sag mal einer, wir wären keine Kindsköppe mehr.
Aber mal nebenbei, nur Erwachsen zu sein ist auf die Dauer doch auch öde, oder?

Ihnen Ihr Blödbabbler, Minionfan

Montag, 24. Juli 2017

Der Jude mal wieder schuld?

Auf dem Tempelberg in Jerusalem gibts Zoff.

Der israelische jüdische Terrorstaat erlaubt sich -mal wieder ohne Grund- palästinensischen Unschuldslämmern, die lediglich ihrem Friedengott mit warmen Worten des Glücks und gewaltfreien Botschaften für alle Menschen huldigen wollen, den Zugang zum Tempelberg zu reglementieren.

Durch menschenverachtende Metalldetektoren sollten fromme Muslime jenseits der 50 -vermutlich auf ihre Prothesen abgehorcht und damit, wie es mieser, zionistischer Brauch ist- auch noch, und wie immer, öffentlich gedemütigt werden.
Elende Juden!

Zum Glück erhob sich dagegen dann ein -wie immer und gar nicht anders denkbarer - friedlicher Protest der palästinensischen Muslime, deren muslimische Autoritäten -wie immer- deeskalierend wirkten.

Nur deutsche Fakenewserzeuger nannten das: Die Autoritäten der islamischen heiligen Stätten in Jerusalem verurteilten daraufhin weniger die Bluttat auf heiligem Boden, sondern vielmehr den Bruch des Status Quo. Von den Muslimen verlangten sie, die Metalldetektoren nicht zu durchschreiten, sondern auf den Straßen zu beten und zu protestieren. da stehts
Nein!Doch!Oh!
Diesem Aufruf kamen die Gläubischen gerne nach.

Bei den daran anschließenden, komplett friedlichen Demonstrationen wurden dann drei der Teilnehmer von der aggressiven, zionistischen Terrorpolizei -wie immer- völlig grundlos erschossen.
Da blieb dann freilich nichts anderes übrig, als durch ein mitgebrachtes Messer und einen aufrichtigen, jungen Palästinenser, dem das Wohl der Frauen und Kinder so sehr am Herz lag, zur Feier bei der Geburt eines Judenbabys in einer Siedlung voller Juden im Westjordanland dem großen Ganzen, durch das rituelle Schächten von drei der dortigen Bewohner, noch den friedlichen Segen der Tat einer Friedensreligion angedeihen zu lassen.

Religion des Friedens und der Frauenrechte, sei gesegnet!

Nun schimpft natürlich die ganze Welt -wie immer- zu Recht auf die Juden, die sich, nur weil ein muslimischer, palästinensischer Attentäter vorher zwei (jüdische) Polizisten getötet hatte, brutal erdreisteten diese Metalldetektoren anzubringen und den freimütigen Gläubischen erst ab einer Altersgrenze von 50 Jahren den Zugang zum Tempelberg zu gewähren. Ab 50 deswegen, weil die jüngeren vom Stamme Palästina gar allzuoft bei Erschütterung explodieren oder zur Beckmesserei neigen. Schande, sowas!

Klar muss man dann sein Widerstandsrecht ausüben und Menschen umbringen, geht ja gar nicht anders, oder?
Und wenn die Juden dereinst erstmal ins Meer gejagt wurden oder halt anderswie tot gemacht sind, dann herrscht endlich Frieden und die große Religion der Friedfertigen im Nahen Osten, rund um den Arsch der Welt.

Und wenn sich Idioten und Dummköpfe zu Wort äußern, ist gewöhnlich der Ziegenfreund, Bonsai-Diktator und wuselige Theokrat aus der Türkei nicht weit. Ganz nach Art des gemeinen Dorfdeppen brabbelte er dann:„Niemand kann erwarten, dass die islamische Welt teilnahmslos zusieht, nach der Demütigung, welche die Muslime durch die Restriktionen am ,edlen Heiligtum‘ erlitten“ da stehts.
Genau. Verunglimpfen diese Jidden doch justamente den Ort, an dem der Mohammed mit seinem fliegenden Pferd in den Himmel ritt. m(

Es gibt herrliche Orte von Gelehrsamkeit und Besinnung. Doch Bibliotheken, wie in Alexandria brennen, während Orte der gelebten Dummheit -wie der Tempelberg mit seinen Bauten- über Jahrtausende Bestand haben. Geschichte is a bitch.

Schulen gehören sicherlich auch immer weniger zu den Orten der Gelehrsamkeit, wenn man sich nicht mit der wachsenden Thematik "Antisemitismus" dort mal auseinandersetzt; scheint ein veritables Problem zu geben.

Man ist aber vermutlich zu sehr mit der Inklusion des Islam und seiner Forderungen ins Curriculum beschäftigt, um sich auf den Schulhöfen und den Klassen um diesen Irrweg pädagogisch oder juristisch zu kümmern.

So wächst dann stetig zusammen, was zusammengehört und scheinbar nicht zu überwinden ist, und aus jedem lobotomierten Gernegroß tönt es dann:„Antisemiten aller Länder vereinigt euch!“.

Und, nein, da lohnt es auch immer noch nicht, Diskussionen mit gar manchem Zeitgenossen über Querfronterlebnisse, kulturelle Eigenheiten oder abgehängte Teile der Gesellschaft zu führen, wenn sowieso hinter allem der gute, alte Ahasver lauert; hinter dem Finanzsystem, hinter Kriegen und vor allem hinter dem Staat Israel, immer danach trachtend uns zu schaden.

Ihnen Ihr Blödbabbler, Parteiisch

Mittwoch, 19. Juli 2017

Acrylamid statt Acryl Pulli!

So, so das Acrylamid mal wieder. Hmmpf.
Die EU bemüht sich ja gerne an mancher Stelle Probleme für die Bevölkerung nicht regulieren zu wollen, oder setzt stattdessen auf freiwillige Selbstregulation der Wirtschaft - und lässt es somit unreguliert.
Immer gerne genommen werden da bspw. die EU weiten Erhöhungen der Grenzwerte für Strahlenbelastung in Fisch(nach Fukushima) oder auch Endosulfan im Lachsfutter, alles zum hehren Wohle der Verbraucher, is' ja klar.

Beim bösen Acrylamid geht man jetzt aber entschieden in Gegenrichtung vor, auch wenn mir die Forschungslage da eher nicht eindeutig ist, und versucht via Gesetz dem Stoff bzw. seiner Entstehung einen kleinen Riegel vorzuschieben.
Vermeidung von vielem ist sicherlich ein guter Ansatz, so sollte man z.B. doofe Gesetze oder G20 Gipfel vielleicht einfach vermeiden, ist doch schon im Ansatz erkennbar, dass das schlecht ist und schaden wird.

Was mich aber an dieser vorgeblichen Sicherheitsgesetzgebung stört, ist, dass es da scheinbar keinen echten Beweis gibt, ob das Acrylamid im Essen für den Menschen eine Gefahr darstellt oder nicht.
Die Studienlage scheint mir definitiv nicht eindeutig zu sein.

Der Mensch hat vermutlich seit ca. 1. Millionen Jahren Nahrung über dem offenen Feuer zubereitet, dabei entstand sicherlich auch das böse Acrylamid des Öfteren und wurde von unseren weit entfernten Vorfahren aufgenommen.
Mäusen und Ratten ist es hingegen bisher -zumindest meinem Kenntnisstand nach- immer noch nicht gelungen mithilfe von Feuer ihre Nahrung zuzubereiten und am offenen Feuer im Rauch sitzend Pommes Rot-Weiß zu verzehren.

Bedeutet für mich als Hypothese: Menschen hatten die evolutionäre Möglichkeit sich über einen langen Zeitraum mit Acrylamid anzufreunden, die, die es nicht vertragen haben und verstarben, waren vermutlich im Genpool irgendwann nicht mehr die relevante Stellgröße. Wenn wir jetzt das bisher vorherrschende Acrylamid reduzieren, fehlt vielleicht gerade das was, uns gesund hielt.
Wir sind ja vermutlich eher die Nachkommen derer, die sich an Acrylamid im Essen anpassen konnten, es vertrugen ohne frühzeitig das Zeitliche zu segnen.

Mäuse sind hingegen einfach massiv überfordert mit dieser völlig artfremden Form der Nahrung und entwickeln Krankheiten wenn man sie damit füttert -hui!-; wie auch damals, als russische Wissenschaftler Kaninchen mit großen Eigelbmengen und Hirnmasse gefüttert haben, bis diese dann eine der Arteriosklerose ähnliche Erkrankung aufzeigten.
Oder wie es Udo Pollmer ausdrückt:Urheber der kollektiven Cholesterinhysterie der westlichen Welt sind russische Wissenschaftler (James Bond läßt grüßen), die Ende des 19. Jahrhunderts ihre Versuchskaninchen so lange mit Eigelb und Hirn fütterten, bis sie Arteriosklerose entwickelten. Daß die armen Tierchen üblicherweise ganz andere Kost bevorzugen und demzufolge verdauungsmäßig nicht für den Verzehr von Schädelinhalt gerüstet sind, kam damals niemandem in den Sinn. (aus Pollmer/Warmuth: Lexikon der populären Ernährungsirrtümer)

Wie gesagt, ich vermute nur, dass es bei der Gesundheitsbeeinträchtigung durch erwärmte und angebrannte Nahrung zwischen Mäusen und Menschen einen Unterschied geben könnte, Entwicklungsgeschichtlich liegt es aus meiner Laiensicht zumindest nahe.
Vielleicht liege ich aber auch auf dem ganz schiefen Dampfer mit der Vermutung - eventuell kann der Herr wvs als Fachmann da was Treffenderes zu schreiben?

Aber insgesamt schön, dass wir mal drüber gesprochen haben.

Ihnen Ihr Blödbabbler

Besitzer jagt Cheddar-Dieb

... konnte man im investigativen und gammlig-rostigen Sturmgeschütz der Demokratie lesen.

Ich hätte da eine Vermutung wer sich den Käse angeeignet hat. :D

Montag, 17. Juli 2017

Nachmacher!

Du weißt als Gesetzgeber, du hast echt alles voll richtig gemacht, wenn die lupenreinen Demokraten deine Gesetze kopieren um die freie Meinung in ihren Ländern noch mehr zu …äh …sagen wir mal … fördern. m(

Schade natürlich, dass Frau Künast da mal recht behalten hat,als sie äußerte was ihr Sorgen bei diesem Gesetz bereitet: „Da gucken auch undemokratische Länder auf uns“ >>da kann man nachgucken<<.
Echt? Tjo, Treffer, versenkt!

Ich schlage ja mal ganz empathielos vor auf die innovativen Regeln im Straßenverkehr von Saudi- Arabien zu gucken; wenn die weibliche Hälfte der Bevölkerung nicht Auto fahren darf, dann gibts endlich wieder mehr Parkplätze und vor allem weniger Staus. Nur mal so als Vorschlag, gelle. ;)

Samstag, 15. Juli 2017

Wo er Recht hat...

... hat er Recht, der gute Herr Laurin bei den ruhrbaronen.

Mit seiner manchmal ständigen, reflexartigen Linkenfresserei kann ich meist wenig anfangen, seine rantigen Analysen über Zustände in der Republik treffen dafür ziemlich oft ins Schwarze.

-----heute nur ein Kurztext, lange Texte scheinen ja nicht so anzukommen :-D -----

Mittwoch, 12. Juli 2017

Those were the days

Puh, nachdem ich inzwischen als quasi Dauerzustand eine blockierte "Erste Rippe", sowie,etwas seltener, noch zusätzlich einen geblockten Atlas- und /oder Axis -Wirbel habe, ist die angenehme Zeit vor dem PC leider noch weiter zusammengeschrumpft.

Um die Verspannungen, die wohl meistens (immer!) der Auslöser sind ein wenig abzupuffern füttere ich seit 8 Tagen nun bereits ein Mittel mit dem Wirkstoff Methocarbamol zu.
Nur zur Nacht und nicht wie bei Hardcoreeinsätzen viermal am Tag.

Tjo. Die Dauerverspannung ging in der ersten Nacht(viva Placboerwartungshaltung?!) zurück, ich hatte etwas schwere Beine und war saumüde - durchgeschlafen wie ein Baby; bei meiner Durchschlafstörung durchaus eine willkommene Reaktion.
Leider hat sich in den folgenden Nächten nichts verbessert, sodass ich die im Beipackzettel angesprochene Wirkverstärkung im Zusammenspiel mit Alkohol für ein probates Mittel der Wahl hielt!

Feigling, der ich bin, tastete ich mich mit einem kleinen Glas zwanzigjährigem (ja,ja Solera ich weiß!) Sherry Dos Cortados der Bodegas Williams & Humbert heran.
Der übrigens aus meiner Sicht der schwächste aus der Reihe neben dem sirupartigen Don Guido Solera 20 Pedro Ximenez und dem knackig trocknen Jalifa 30 Jahre Amontillado Sherry ist. Auch schwächer als der "As You Like It Medium Sweet" Sherry ebenfalls wie die vorgenannten aus dem Haus Williams & Humbert.

Leider brachte diese Wirkverstärkung lediglich eine unangenehme Form von Hitzewallung in der Rübe(also Kopf, keine anderen Glieder... :-D ) und ein schwaches Übelkeitsgefühl in der Magengegend, so in der Form einer beginnenden Gastritis.
Falsche alkoholische Beimischung schlußfolgerte ich und probierte es am nächsten Abend einfach mal mit zwei kleinen dram Whisky, leckerer junger Stoff aus den Bottichen der schwedischen Künstler von Mackmyra, hier war es der Svensk Ek.

Selbe Reaktion, roter Kopf und Schweißausbrüche, sowie ein eher raues Gefühl in jener Körpergegend in der gemeinhin der Magen verlotet wird.
Leider brachte auch dieser Selbstversuch nicht das gewünschte Ergebnis von deutlich schlapperen Muskeln mit sich, einzig die Hitzewallungen scheinen jetzt zur verklemmten Rippe dazuzukommen, oder mein beginnendes Klimakterium hat sich koinzidental(verdammter Zahn! :-D ) gemeldet.

Wobei die Wechselbalgjahre sich bei Männern ja eher im Kauf eines Porsches oder dem schlichten ansammeln von jungen Dingern äußern sollen, wie ich aus einschlägigen gelben Presseprodukten lernen durfte.
Weswegen ich es jetzt nicht mehr Midlife-Crisis, sondern Zahnarztsyndrom nennen werde. *eg*

Gestern, also am achten Tag der Einnahme der Tabletten, hat mich dann ein veritabler Drehschwindel von jeglicher Lust an weiteren Tests mit alkoholischer Lösung abgehalten, sogar von der zweiten Folge Castlevania gucken.

Ich lag nur platt, müde und mit eingeklemmter erster Rippe auf dem Sofa und spielte sterbender Schwan, wie es nur Männer können, um wenigstens eine Streicheleinheit und eine Portion Empathie von der genervten Ms. zu erheischen.
Nach gut 1.5 Stunden war der Schwindel wieder weg, ich wurde deutlich wacher und ging deshalb schlafen. :-D

Heute hat die Ms. zweimal versucht die blöde Rippe durch heftiges Reindrücken zu mobilisieren, aber leider ergebnislos, eventuell sollte ich es mir auch mit einem Stock selber machen. ;)
Vorhin las ich gerade von jemandem der einem anderen den "FEDERhandschuh" hinwerfen wollte. Und nein, ich war nicht in einem Transenforum LGBT safe space unterwegs.

O.k. nun tut man das ja schon länger nicht mehr in diesem Land, also jemanden befehden wollen und dazu eine Fehde noch so altmodisch mit einem Stoffhandschuh samt Backenstreich formell zu eröffnen.
Schade eigentlich! Deutlich zivilisierter als: "Was guckst du, du Opfer", zu hören bevor man ohne Anlass körperverletzt wird.
Nicht für die Schule, sondern? Genau, fürs Leben lernen wir.
Dazu lustig, eben gesehen: bei den katholischen Pfaffen ist der Backenstreich ein leichter Schlag bei der Firmung, den der Bischof dem Firmling mit zwei Fingern auf die Backe gibt. *rolleyes*

Nun habe ich bei dieser Kombination Priester, Kind und Backe sicher keine guten Bilder im Kopf, Wange ja, aber Backe?..., sicher, dass es nicht eher ein Backenstreicheln ist, nun ja eventuell ist das eine ja auch schlicht das Vorspiel fürs andere... und... Vorhang!
Bleibt Hamburg.
Militante, die Militanz dann gut heißen, wenn sie nicht im eigenen Kiez stattfindet.

Also, Militanz ist dann gut, wenn sie nicht bei einem selbst im Kiez geschieht.
Gut das wir diesen politischen Ansatz des Autonomensprechers mal geklärt haben. Logo, mir esse net do wo mer scheisse! Was für bigotte und dumme Arschlöcher!

Und dann gibts die ganz schlauen Journalisten, solche wie Herr Leo Fischer, die im Neuen Deutschland proklamieren:Brennende Autos beim G20: Nationalfetisch Auto.

Wer sich als 'Linker' beim Artikel von Herrn Fischer schenkelklopfend oder gar hämisch über diese Deutschen amüsiert, jene, die so an ihrem Auto hängen, dass sie es gar nicht schön finden, wenn dieses abgefackelt wird, der sollte sich fragen lassen wo sein Mitgefühl und auch der Verstand geblieben sind.

Wer diese vermeintlichen Tröpfe, jene, denen man das Fahrzeug angezündet hat, jene, die ach so konsumgeil sind weil sie nur an ihrem Besitz hängen, statt gegen das System aufzubegehren-vielleicht auch, weil sie sich nicht einfach ein neues Auto kaufen können- verhöhnt, wie es Herr Fischer süffisant tut, der sollte sich wohl fragen lassen, ob die gleichzeitige, medienpräsente Empörung über den armseligen Tweet von Hohlbirne Tauber zum Thema "Minijob" nicht aufzeigt, dass der eigene moralische Kompass klemmt.
Dicke Autos haben Vollkasko, die Möhren die ich brennen gesehen habe sahen eher nicht danach aus.

Und nochmal zurück zu einer, wie-auch-immer zielgerichteten und dadurch richtigen Militanz, die als sinnvoll und politisch akzeptabel in den Raum geworfen wurde.
Also Zerstörung ist o.k. wenn sie nicht bei mir passiert, dann ist sie wichtiger Teil des, tjo, was? Befreiungskampfs? Ernsthaft?

Ich frage vielmehr, ob und warum, auch wenn die Zielrichtung der Militanz aus dem eigenen Dunstkreis heraus wabert, es o.k. sein sollte, jemandem in einem anderen als dem eigenen Viertel das Auto anzuzünden oder den Laden zu plündern?
Was genau legitimiert das?
Die eigene Verachtung als absolutes zu setzen und gegen andere und deren Gegenstände einzusetzen, kann ja schlecht Ausdruck einer wie auch immer gearteteten sinnvollen Maxime sein, zumindest keiner die sich links, mithin auf der guten Seite der Weltgeschichte sieht.

Wenn ich schon Krieg & Zerstörung spielen will, könnte ich wenigstens so konsequent sein wie die Islamisten und nach Syrien auswandern, statt hier Bürgerkrieg spielen zu wollen.

Und ja, ich bin mir sicher, dass sowohl der Ort als auch die Zeit für das Treffen der G20 kein Zufall war, sondern Teil einer Eskalationsstrategie und bewusster Machdemonstration.

Man könnte sich die Kohle und den ganzen Mist sicherlich sparen und einfach per skype solch ein Gipfeltreffen der Idioten veranstalten - kostet deutlich weniger und jeder der kulinarischen Weltführer kann sein eigenes Essen zu sich nehmen und auch Musik hören die ihm gefällt, nicht diesen Beethoven Mist. Taube Musiker? My ass!

Ist aber anders gewollt, denn es geht natürlich um eine klare Machtdemonstration dabei und eben nicht nur um "keine Fortschritte" bei den Treffen.

Die Eliten unter sich überlegen, wie sie den Pöbel am besten weiter verarschen können und der Plebs zahlt brav dafür die Zeche, so oder so.
Auch für diesen Unfug ist immer Geld da, während gleichzeitig beschlossen wird, an jeder erdenklichen anderen Stelle Kohle einzusparen; versteh‘n schon, gibt nix für die blöden Kitas, wir mussten leider so viele Überstunden für Staatsbedienstete bezahlen, die unsere Musikveranstaltung schützen mussten... war was von einem Behinderten, also gut!

Diese Krawallmacher haben also auch noch was gegen Behinderte, nicht nur gegen unsere Art die Welt für uns aufzuteilen unsere freudespendende Globalisierung der neoliberalen Art. Schlimme Menschen also, diese Schwarzen aus dem Block!

Wenn man sich dann die Nachsorge medialer und politischer Art anschaut, und einem eh schon schlecht ist von der Alkohol-Tabletten-Mischung, könnte man nur noch kotzen wollen.
Momentan bekomme ich das Gefühl, man hat sich was von der Türkei nach dem Putschtheater abgeschaut, zumindest was den Ansatz und die bizarren Schuldzuweisungen angeht.

Interessant auch, wie sich der Mob auf den Weg macht unterstützt von "jagt Dutschke und das Studentengelump" -Bild. Mal wieder direkt dabei, wenn es ums Menschen jagen geht, wie es scheint.

O.k., man hat es zwar in den letzten Jahrzehnten nicht geschafft die mörderischen rechten Terroristen zu fangen, die Unterstützer in den staatlichen Reihen zu identifizieren und zu belangen, aber hey, diese Chaoten werden wir an die Laternen hängen.
Sind ja genauso schlimm wie der islamistische Terror.... Ernsthaft? Sind uns da nicht doch ein paar Relationen durcheinandergekommen, unser Werteraster ein wenig zu grob gefasst?

Was sich da unter den Mützen und Kappen befand, und das ist ja gerade der Witz von Vermummung, scheint mir nicht so eindeutig zu sein, wie es uns -gerade auch als Bundeswahlkampfaufmacher und zur gerne genommenen, weiteren Verschärfung von Gesetzen und Einschränkung von Bürgerrechten in der BRD- vorgebracht wird. Und damit verteidige ich nicht die militanten Idioten, dazu habe ich ja oben klar Stellung bezogen, sondern will nur auf das übliche cui bono? hinweisen. Wer setzt in einer sozialdemokratisch regierten Stadt, mit massiv linkem Potential in direkter Nachbarschaft ein Treffen der G20 an, ganz ohne Hintergedanken? Das hätte man nur noch toppen können, indem man es auf den 1.Mai legt.

Deeskalation sieht anders aus. Wenn ich dann noch -trotz internationaler Datenbanken- keine Gefährder(oder wie man die potentiellen griechischen, spanischen oder französischen Kleinkriminellen nennen mag) im Vorfeld ausmachen kann, dann ist entweder diese Form der Überwachung untauglich oder es ist gewollt, dass die anreisen können.

Wenn man dann soviel mit G20 und Umfeld zu tun hat, dass sich die Faschos in Cottbus mal eben durch die Stadt bewegen können, ohne dass da einer was gegen macht oder machen kann, ist die Überlastung der Sicherheitsorgane offensichtlich.
Klar, linkes Auge, rechtes Auge. Man könnte mal wieder auf die Anzahl der von rechten Schlägern getöteten Menschen seit der Widervereinigung hinweisen, darauf, dass es bisher einen sehr ungleichen body-count dazu gibt und auch die Verfolgung dieser Verbrecher und Verbrechen eher schleppend in Gang kommt, versteh‘n schon, sind ja alles unpolitische Einzeltäter, nicht so wie bei den Linken, ganz homogen dieser "SCHWARZE BLOCK". m( *seufz*

Was wird kommen? Mehr Überwachung(für alle) unter dem Vorwand nun auch noch die Mörderterroristen der Linken vor der Vernichtung der Bürger abhalten zu müssen. Strafverschärfungen wie die "besondere Bestrafung" für Angriffe gegen bestimmte Berufsgruppen hat ja schon mal Anfang des Jahres zu einer rechtlichen Ungleichbehandlung geführt.
Mit jedem dieser Schritte, mit jedem Sonderrecht das man religiösen, beruflichen oder anderen Partikulargruppen zuspricht, geht ein Stück eines allgemeinen und für unseren Rechtsstaat und sein Verständnis fundamentalen Gleichheitsprinzips verloren.
Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man nun nach Verschärfungen von was-auch-immer dem geifernden Mob das Wort redet.
Und wenn BILDmacher dem Innenminister die Worte für den aufziehenden Shitstorm in den Mund legen und dann selbigen befeuern, dann weiß man sicherlich, dass dieses Pack auch nicht die Guten sind, jene, die etwas selbstloses für alle in die Feder diktieren.
Nur für den Fall, dass man sich dieser Illusion kurzzeitig hingeben mochte.

Und nein, diese Art von dialektischem Unsinn ist nicht neu, diese Form von Kampf gab es schon lange. Und Idioten und Verbrecher bleiben eben auch dies, Idioten und Verbrecher.
Sich in ein sozialromantisches Klassenkampfsnirvana zu versetzen und dann abräumen was geht, ist schon lange ein Teil von manchen sich als links empfindenden Menschen.
Manchmal war dieser Kampf dann sogar für außenstehende als gerechtfertigter Protest zu erkennen, oftmals ging es leider schlicht und einfach nur um Bambule.
Seit sich jedoch davon Bereiche auch globalisiert haben, scheint der Krawall stärker zu sein, eine erkennbare Theorie nicht mehr vorzuherrschen, bzw. ist schlicht nicht mehr zu vermitteln.

Da liegt vermutlich ein Teil der letzten Tage tatsächlich begraben.

Ich muss da immer an Woody Allens Dialog mit Diane Keaton in "Die letzte Nacht des Boris Gruschenko" denken:
Sonja: "Gewalt ist gerechtfertigt, sofern sie im Dienste der Menschheit geschieht."
Boris: "Wer hat das gesagt?"
Sonja: "Attila der Hunne."
Und darauf läuft es dann leider meist hinaus.

Wenn man jetzt aber von den Idioten abstrahiert und sich anguckt, was eine neue Dimension gewonnen hat, dann stößt man unweigerlich auf die Rolle der Polizei bei diesem Theaterstück; als deutliches Instrument einer sich immer repressiver gebärdenden Staatsmacht. Da werden Reporter gezielt eingeschüchtert und angegangen wie man es sonst aus Staaten in den Nachrichten sieht, die man eher nicht mehr auf der demokratischen Seite des Spektrums verbuchen kann. Das kennt man sonst ja eher von "Besorgten Bürgern", Islamisten und ähnlichen Wutwichteln, solche, die gerne Journalisten angreifen und an ihrer Arbeit hindern; elende Systempresse und ungläubige Faktenverzerrer! m(

Und auch, wenn die Panzer nur gezielt verlegt wurden, kann und sollte man sich fragen, warum und wieso zu diesem Zeitpunkt.
Ich warte momentan mit der Bullshit Bingo Karte in der Hand auf die Forderungen aus dem Dunstkreis der CDU/CSU nach einem 'geregelten' Einsatz der Bundeswehr im Innern. Und wenn man schon mal dabei ist, hätte doch sicher die VDS oder das vollständige Abschnorcheln von Handygesprächen bereits im Vorfeld geholfen... ja, nee, klar!
Da ist mir -neben den rauchenden Ruinen- noch zu viel unklar.

Bei den verletzten aus den Reihen der Polizei, musste ich trotz der ernsten Thematik kurz lachen, als ich mich nämlich den 130 hessischen Polizisten widmen wollte, die durch friendly fire in Form von Tränengas getroffen und verletzt wurden.
Ach nee, das wurde ja dann am nächsten Tag den Gipfelkritikern zugerechnet, die vermutlich mit vielen Tonnen Tränengas unterwegs waren... hmm... oder doch einfach eine Granate zurückgeworfen?
Hmm, mir gefällt ja diese Aussage:Dies habe zu Augentränen und -rötungen geführt.
Erinnert mich an eine der dokumentierten Nebenwirkungen bei der Masernimpfung: Kind weint! Häufige Nebenwirkung.

Ihnen Ihr Blödbabbler

Montag, 3. Juli 2017

Salz, sodomy & the lash

Eben aus Faulheit das Selbstkochen gespart und, weil ich keine Lust auf ein türkisches Dönertier hatte, im hiesigen Supermarkt deren hauseigene Tiefkühlpackung "Bami Goreng" mitgenommen; in die Pfanne geschüttet und erwärmt.
Alter Schwede!

Ich habe in meinem bisherigen Leben lange nach etwas -als zur Nahrungsaufnahme deklariertem- suchen müssen, dass so sehr nach dem Wörtchen "Fraß!" schrie, wie diese Packung Reiszeug.
Um fair zu sein, die Zutaten gingen eigentlich und es lagen auch sichtbar angeröstete, kleinere Fleischbrocken eines vermeintlichen Huhntiers bei.

Was aber so gar nicht ging, war der versalzene Geschmackseindruck, der sich auch nicht durch den auf Babymengen-Angabe von 1,14g /100g auf der Verpackung aufgedruckten Hinweis wohlwollend ausblenden ließ.
Da ich die ganze 750g Packung gemampft habe, lag ich somit beim 1,5 fachen Tagessatz an Salz, alleine nur mit dieser Mahlzeit.
Da war mein Leckstein zum Frühstück noch gar nicht eingerechnet!1!!!!11!!

O.k., als Schlaumeier habe ich natürlich versucht genug Zucker als Gegengewicht in meinen Körper zu pumpen, eine Fritz Kola mit Kaffee schien mir da ein probates Mittel. Schmackhaft und schön kalt. Leider aber auch vegan und glutenfrei und damit eben nicht gesund. :D Verdammt!

Aber immerhin haben die unfassbaren Mengen Phosphorsäure (noch im Bereich vom EU-Höchstwert von 700 mg/l) die man sich erlaubt in die Kola zu packen sicherlich meinen trägen Kreislauf aufs vorzüglichste angeregt.
Zusammen mit der Packung Salz aus dem "Bami Goreng" sicherlich eine gute Kombination... und das arrhythmische Zucken meiner Augenlider wird sicherlich vom Heuschnupfen kommen, oder?
Momentan fühle ich mich dabei allerdings wie Inspektor Dreyfus wenn er mal wieder Clousseau trifft. *zwinkerzwinker*

...

Nachdem nun eine Stunde ins Land gegangen ist, die ich sinnvoll telefonierend und maßvoll schimpfend zugebracht habe, mäandert noch immer was ziegensalzlecksteinartiges durch meine Speichelflüsse.

Ich nehme ja meistens selbstgebasteltes Essen zu mir, mit mäßigen Mengen Salz und was man sonst so dranmacht, bin aber -da maßlos- auch säckeweise Schokolade oder sonstiger Nervennahrung nicht abgeneigt.
Bin also gewöhnlich ein einer Orthorexia nervosa eher unverdächtiges Wesen.

Aber sowas, wie dieses Bami Goreng, das eben keine "Beste Wahl" war wie der Aufdruck der Eigenmarkenwerbung suggerierte, sondern eher so auf mich wirkte als habe man versucht, etwas Salzig-Körniges zum Lutschen für fischige Schneeräumer in einem arktischen Winter zu kreieren, erweist sich als echt brutaler Terror auf meiner Zunge.

Ich kann 46%igen, sogar 51%igen Alkohol trinken, null problemo, aber das Gefühl, als habe man eine Meerjungfrau cunnilingusiiert, ist schon irritierend. Obwohl, Augen zu und Kopfkino an. :D

Und die Aufmacher, ohne zusätzliche Aromen, Geschmacksverstärker und Farbstoffe erscheint albern, wenn man mit der groben Kelle Salz und Zucker dranwirft und die Farbe eh' vom curryartigen Würzen kommt.

Aber wenigstens wars nicht auch noch vegan, glutenfrei oder ohne Laktose.
Musste ja irgendwie die hohle Phrasenideologie aus der Fritz Kola Hemisphäre neutralisieren.
Mal gucken, ob die irgendwann anfangen auch den Barcode durchzustreichen.

Vermutlich haben aber Hippster mehr Hirn als Ökoesoteriker und alles bleibt beim Alten.
Bis halt die EU uns neue Grenzwerte für die Phosphorsäure bringt und uns nach Gitanes Maïs, richtigem Retsina(Harz, ich will Harz!!!!) und Casu Marzu auch das Erlebnis noch wegnimmt. O.k. von mir aus kann jeder gammligen Käse mit Maden genau da bleiben, wo er hingehört, im Mülleimer. Und rauchen tue ich nun schon seit fast 15 Jahren nicht mehr, obwohl alleine die Vorstellung an Geschmack und den Einschlag in der Lunge von den guten alten französischen Stinkern einem schon fehlen kann. *seufz*...
Ich werde also auch noch verkraften, das Retsina wie normaler schlechter Wein schmeckt(trinke ich halt keinen mehr) und Kola eben weniger Zucker und Phosphatsäure zugesetzt bekommt.

Bis dahin sind wir wahrscheinlich eh' schon an den Masern gestorben oder haben alle ein Fußpils getrunken.

Ihnen Ihr Blödbabbler, Salzjunkie und seit heute Mittag ein Opfer der Lebensmittelindustrie

Donnerstag, 29. Juni 2017

Mexiko? Tjo.

Nach dem heutigen Spiel der deutschen Fußballer in Russland gegen Mexiko, bleibt eigentlich nur eine Runde Catarina Valente übrig, oder?


Ich liebe Klischees. :-D

Ihnen Ihr Blödbabbler

Ein Blog Mirror steht unter

wordpress zur Verfügung.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Schau, schau, der Herr...
Schau, schau, der Herr bloedbabbler - immer für...
wvs - 25. Jul, 13:27
Ein Accessoire
Nachdem gestern das Thema gar heftig und ärgerlich...
bloedbabbler - 25. Jul, 12:18
Der Jude mal wieder schuld?
Auf dem Tempelberg in Jerusalem gibts Zoff. Der israelische...
bloedbabbler - 24. Jul, 18:36
Glück gehabt....
...nicht als Ratte auf die Welt gekommen zu sein....
Lo - 23. Jul, 19:39
Wechen dem Hirn und so...
Mir schwebte da beim Schreiben ein altes Video vom...
bloedbabbler - 21. Jul, 17:46
Eben beim...
... Herrn Pollmer noch ein kurzes Video gefunden, für...
bloedbabbler - 21. Jul, 17:30
"Pommes sind frittierte...
"Pommes sind frittierte Sonnenstrahlen!" klingt aber...
iGing - 21. Jul, 14:36
Ich glaube an die Kraft...
Ich glaube an die Kraft (und Stärke) der Kartoffel. Und...
Lo - 21. Jul, 12:10

Blödbabblers Favoriten

Meine Kommentare

Man könnte...
... fast meinen, sie kennen mich. Nun, kein Vollbart,...
weltentanz - 25. Jul, 23:29
Wechen dem Hirn und so...
Mir schwebte da beim Schreiben ein altes Video vom...
bloedbabbler - 21. Jul, 17:46
Eben beim...
... Herrn Pollmer noch ein kurzes Video gefunden, für...
bloedbabbler - 21. Jul, 17:30
Im Gegensatz...
... zur Lichtnahrung macht die Aussage von Herrn Lo...
bloedbabbler - 21. Jul, 11:48
Auf den Punkt...
... gebracht. Wir sollten uns von der absurden, pathologischen...
bloedbabbler - 20. Jul, 14:10
Ich vermute ebenfalls...
... das dies so sein könnte. Sowohl mit dem Sommerloch,...
bloedbabbler - 20. Jul, 13:29
Ich hatte auch...
... weniger daran gedacht sie zum Acrylamid Experten...
bloedbabbler - 20. Jul, 13:20
Da ja, ...
... jeder weiß, dass der Mond aus Käse gemacht...
bloedbabbler - 19. Jul, 13:25

Suche

 

Status

Online seit 3073 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Jul, 13:27

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Web Counter-Modul


*plonk*
Bilder und Grafiken
Erkenntnisse eines blödbabblers
Gedanken, eigene und fremde
Gelesen & Geglaubt
Gewusst wie
Grotesk-Protest
Leben, merkwürdiges
Lebenswasser
Lebenswasser Übersicht
Little Helpers
Musik...zwo...drei...vier
Phrasen, gedroschene
Reimische Frohnatur
Videos
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren